Blue Code macht iPhone zur Geldbörse.

Die Hypo Landesbanken Oberösterreich, Steiermark und Salzburg ermöglichen Apple-Nutzern mobiles Bezahlen mit Blue Code.

Bevor es Apple Pay nach Österreich schaffte, gelang es Blue Code als Payment-Fremdsystem auf iPhones und Apple Watches hierzulande zu kommen.   © Secure Payment Technologies

Bislang waren Apple-Nutzer von mobilen Bezahlsystemen, die auf Near Field Communication basieren, ausgeschlossen, da der Konzern solche nicht proprietären Systeme auf seinen Endgeräten nicht zulässt. Außerdem ist Apple daran interessiert, dass die eigene digitale Geldbörse, Apple Pay, auf den eigenen Endgeräten läuft. 

Secure Payment Technologies
Die Hypo Landesbanken Oberösterreich, Steiermark und Salzburg überbrücken diese technische Hürde mittels Blue Code. Das österreichische Mobile-Payment-System ist nun mit iPhones sowie den Apple-Watch-Modellen 1 und 2 verknüpft. Und funktioniert, wie Christian Pirkner, Vorstand von Blue Code erklärt, "technologie-unabhängig und in Verbindung mit jedem Mobilfunk-Provider". Diese Zahlungslösung steht jetzt allen Kundinnen und Kunden der drei Hypo-Landesbanken zur Verfügung, teilt Markus Helms, der Leiter Vertriebs- und Produktmanagement Hypo Salzburg, dazu mit. Er kündigt an, diesen Service auszubauen. 

Blue Code ist händlerübergreifend bereits an "über 18.000 Kassen" österreichweit im Einsatz, beziffert Pirkner den technischen Verbreitungsgrad. Damit würden, fügt er hinzu, "rund 85 Prozent des heimischen Lebensmittel-Einzelhandels abgedeckt".

 

 

Events

Alle Events anzeigen »

Meist gelesen