Dialogmarketing Report 2016: Österreichische Unternehmen investierten 2015 6,5 Mrd. Euro in Werbung.

Im Dialogmarketing Report 2016 zeigen die Österreichsiche Post und marketmind die Trends der österreichischen Werbeausgaben

Die klassische Werbung in Zeitungen bzw. Zeitschriften sowie TV-Werbung machte im Jahr 2015 mit 3,2 Milliarden Euro den größten Anteil der Werbeausgaben aus.   © Post / marketmind

Zum dritten Mal veröffentlichte die Österreichische Post auf Basis einer Studie des Marktforschungsinstituts marketmind den Dialogmarketing Report 2016, in dem Trends der Werbeausgaben österreichischer Unternehmen beleuchtet werden. Fazit: Heimische Unternehmen investierten 2015 6,5 Milliarden Euro in Werbung, ein erneutes Wachstum um 2,3 Prozent trotz schwacher Konjunktur.

In klassische Werbe-Tools wird am meisten investiert

Entgegen dem weltweiten Trend sind in Österreich die Gewinner der Werbespendings die klassischen Tools, allen voran TV. Mit einem Anstieg um sieben Prozent wurden 2015 3,2 Milliarden Euro für Werbung in Zeitungen, Zeitschriften und TV ausgegeben. 1,2 Milliarden Euro flossen in Events, Sponsoring und POS-Aktivitäten. Zwei von drei Euro, die ins Dialogmarketing gehen, werden nach wie vor in Print investiert was insgesamt 1,06 Milliarden Euro für den Printbereich bedeutet – gleich hohe Ausgaben wie im Dialogmarketing. Im Vergleich dazu fiel der Wachstum der Ausgaben für Online-Marketing mit 4,2 Prozent deutlich geringer aus. Rund 540 Millionen Euro wurden in Onlinewerbung investiert.

Auch in puncto mobilem Marketing entwickelten sich die hiesigen Werbeausgaben konträr zum globalen Markt. Aufwendungen in diesem Bereich stagnieren, es wird allerdings in Zukunft eine Steigerung erwartet. Trotz leichter Messbarkeit über Google Analytics und andere Tools evaluieren weniger Unternehmen ihr Online-Dialogmarketing, was zu Rückgängen bei der Evaluierung von Ausgaben führte. 

Den gesamten Report finden Sie hier.

Events

Alle Events anzeigen »

Meist gelesen