Storyclash für WDR und Heftig.de.

Das Social-Media-Monitoring-Tool Storyclash wird auch vom öffentlich-rechtlichen WDR und dem Mediennetzwerk Media Partisans verwendet.

Andreas Gutzelnig, CEO Storyclash: "Mit Storyclash können Redaktionen schnell und gezielt datengetrieben Entscheidungen treffen und ihre Content-Strategie in Echtzeit anpassen."   © Storyclash

Das junge Linzer Unternehmen Storyclash schafft für sein gleichnamiges Social-Media-Monitoring-Tool immer mehr mediale Verbreitung. Das Tool Storyclash kommt seit Jahresbeginn 2017 im öffentlich-rechtlichen Westdeutschen Rundfunk sowie im Mediennetzwerk Media Partisans zum Einsatz.

Storyclash
Diese Medien-Unternehmen holen sich über das Monitoring-Instrument Social-Media-Trends in Echtzeit. Weiters nutzen sie Storyclash um die Wirkungsarbeit ihrer Inhalte in sozialen Medien zu verfolgen und diese zu optimieren. Die dortige Content-Effektivität wirkt wiederum auf proprietäre Medien-Portale zurück und erzeugt Traffic.

Storyclash
Das Tool zeigt in Echtzeit welche Medien-Inhalte am häufigsten geteilt, geliked und kommentiert werden. Das gilt für eigene Inhalte als auch für Content von Mitbewerbern. Storyclash verfolgt weltweit virale Inhalte und daraus ableitbare Trends, um dessen Nutzern wiederum ein schnelles Reagieren auf diese Strömungen zu ermöglichen. Das führt wiederum dazu, dass ebenso schnell Reichweite und Relevanz in sozialen Netzwerken maximiert werden kann. Für Medien-Unternehmen heißt das, dass sie rasch und gezielt Entscheidungen treffen können und ihre Content-Strategien immer auf die aktuellsten Social-Media-Entwicklungen ausrichten können.

Storyclash ist, unter anderen, bereits bei Sueddeutsche.de, Express.de, Krone.at, der Berliner Zeitung und der Mitteldeutschen Zeitung im Einsatz.

Events

Alle Events anzeigen »

Meist gelesen