austria.com/plus führt Programmatic Buying für AdVideo ein.

Gemeinsam mit Improve Digital setzt der Premiumvermarkter die programmatische Vermarktung um

André Eckert, austria.com/plus: „Die steigende Nachfrage nach Video-Inventar gibt uns die Chance, bei stabilen TKPs einen Vorstoß in der programmatischen Vermarktung zu machen."   © Weinwurm

Der Trend Programmatic Buying wird auch von Russmedia Digital unterstützt, denn der Online-Premiumvermarkter austria.com/plus bietet hochwertiges Video-Inventar nun auch programmatisch an. AdVideos, die eine 100-prozentige Visibility garantieren, werden jetzt auch über programmatische Tools vermarket. Die Umsetzung erfolgt gemeinsam mit Improve Digital. austria.com/plus führte die Werbeform AdVideo bereits vor fast drei Jahren als inRead ein. Gestartet wird das Video nur während es sich im sichtbaren Bereich befindet, beim Scrollen wird das Video pausiert. Der Ton wird beim Mouseover abgespielt. Diese Werbeform wird als Erweiterung von TV-Kampagnen immer beliebter, unter den ersten Kunden im Rahmen der Markteinführung bei austria.com/plus waren L'Òréal und McDonald’s.

André Eckert, austria.com/plus-Geschäftsführer, meint: „Die steigende Nachfrage nach Video-Inventar gibt uns die Chance, bei stabilen TKPs einen Vorstoß in der programmatischen Vermarktung zu machen. Als First Mover am österreichischen Markt bieten wir Kunden innovative Möglichkeiten, von allen Vorteilen des programmatischen Handels im redaktionell hochwertigen Premiumumfeld zu profitieren.“ Improve Digital-GSA Managing Director Torben Heimann erklärt: „austria.com/plus entwickelt aus einer Best Practice einen neuen Standard, der dem steigenden Wunsch nach programmatisch buchbarem Video-Inventar im Qualitätsumfeld exakt entspricht. Die technische Implementierung nutzt alle Vorteile des programmatischen Handels und garantiert Brand Safety durch das definierte Premiumumfeld, das Russmedia Digital als Publisher und Vermarkter in einer Unternehmensgruppe sicherstellt.“

Events

Alle Events anzeigen »

Meist gelesen